Technologieplattform Smart Cities Austria

Die Technologieplattform Smart Cities Austria (TPSCA) wurde im April 2011 von Industrieunternehmen und Stakeholdern gegründet, die sich mit dem Thema Smart Cities beschäftigen.

Hintergrund für diese Aktivitäten ist die in den Europäischen Strategischen Energietechnologieplan (SET-Plan) eingebettete Smart Cities and Communities Initiative der Europäischen Union.

Das Energieinstitut der Wirtschaft koordinierte die Gründung der Plattform und unterstützte sie in der Anfangsphase.

Durchführungszeitraum: März 2011 bis Mai 2012

TPSCA-Logo

Smart Cities Initiativen in der EU und Österreich

Der SET-Plan stellt einen wichtigen Pfeiler der europäischen Technologiepolitik dar und zielt darauf ab, durch die Umsetzung großer, europaweit sichtbarer Demonstrationsprojekte mit F&E- und Pilotcharakter im Rahmen Europäischer Industrieinitiativen bzw. Investitionspartnerschaften zur raschen Markteinführung innovativer Energietechnologien beizutragen.

Die EU Smart Cities Initiative und die sich daraus ergebenden Aktivitäten, wie die Europäische Innovationspartnerschaft Smart Cities and Communities sollen Projekte in europäischen Städten anstoßen, die eine Vorreiterrolle übernehmen und ihren CO2-Ausstoß durch energieeffizientere Gebäude, intelligente Energienetze, Integration erneuerbarer Energien und verbesserte Verkehrssysteme senken wollen. Bei der Integration dieser Themenfelder kommt innovativen Informations- und Kommunikationstechnologien eine besondere Rolle zu. Die notwendigen Investitionen sollen in einer gemeinsamen Anstrengung der Industrie und der öffentlichen Hand vor allem in Form von Public-Private-Partnerships getragen werden. Neben technischen und organisatorischen Lösungen werden neue Finanzierungs- und Geschäftsmodelle entwickelt, die eine erfolgreiche Umsetzung über die Pilotprojekte hinaus ermöglichen sollen.

In Österreich wurden - insbesondere initiert durch das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie - verschiedene Aktivitäten (z. B. Programm Stadt der Zukunft des bmvit oder Smart City Initiative des Klima- und Energiefonds) gesetzt, um das Thema "Smart Cities" in Österreich bekannt zu machen und heimische Akteure auf eine Beteiligung an den EU Initiativen und Projektausschreibungen vorzubereiten.

Technologieplattform Smart Cities Austria

Diesem Zweck der Vernetzung der relevanten Akteure, vor allem Technologieunternehmen, Städte und Gemeinden, Forschungsinstitutionen, dient auch die Technologieplattform Smart Cities Austria.

Im Rahmen der Anfangsbetreuung der TPSCA wurde vom Energieinstitut der Wirtschaft auch eine gemeinsame Stellungnahme der Mitglieder und Interessierten zur EU-Konsultation zur Smart Cities Initiative koordiniert. Unterschiedliche Informationsveranstaltungen hielten die Mitglieder und andere Interssierte über die Entwicklungen auf EU-Ebene auf dem Laufenden. Ein E-mail Newsletter weist auf aktuelle Neuerungen hin.

Die Technologieplattform Smart Cities Austria ist für die Teilnahme weiterer im Bereich Smart Cities engagierter Unternehmen, Städte und (Forschungs-)Institutionen offen!
Interessenten finden hier ein Beitrittsformular.

Im Auftrag von: 

Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie