KMU-Initiative zur Energieeffizienzsteigerung – Energieeffizienzscheck

Die KMU-Initiative zur Energieeffizienzsteigerung ist ab 2008 ein Programmschwerpunkt des Klima- und Energiefonds. Das Energieinstitut der Wirtschaft hat wesentlich an der Entstehung dieses Projekts mitgewirkt und wird mit der Durchführung der Programmkoordination beauftragt. Die Initiative dient als ein flächendeckendes Anreizsystem für die Klein- und Mittelbetriebe Österreichs: Den KMUs werden über 2.600 Energieeffizienzschecks im Wert von jeweils 675,-- € zur Verfügung gestellt. Betriebe können über diese Energieeffizienzschecks gelistete KMU-Energieberater mit der Durchführung von Erstberatungen und Umsetzungsberatungen beauftragen.

Das Energieinstitut der Wirtschaft hat die KMU-Initiative wesentlich mitgestaltet und fungiert in der Praxis als Mittler:

  • Den Klein- und Mittelbetrieben wird in einer Kommunikationsoffensive der Zugang zu Energieeffizienzmaßnahmen erleichtert. Unter anderem werden Best-Practice-Beispiele herangezogen, um in einer Branche (oder einer Region) dienen eine positive Identifikation mit Energieeffizienz zu erzeugen.
  • Bei Informationsworkshops des EIW werden betriebliche EnergieberaterInnen mit den Anforderungen des Klima- und Energiefonds an die Energieberatung und mit dem standardisierten Auswertetool vertraut gemacht. Das EIW übernimmt Koordinierung und Betreuung der gelisteten Beraterinnen, außerdem wird ein Netzwerk speziell ausgebildeter EIW-EnergieffizienzberaterInnen aufgebaut.

Durchführungszeitraum: Juni 2008 bis Dezember 2010

 

Energieeffizienzscheck

Beim Energieeffizienzscheck ist besonderer Wert wurde darauf gelegt worden, dass die Energieberatung im Unternehmen ganzheitlich angelegt ist und dadurch Einsparpotenziale in allen betrieblichen Verbraucherbereichen abgeschätzt werden. Die vorgeschlagenen Maßnahmen werden mit dem Unternehmen besprochen, um den Unternehmer zur Umsetzung zu motivieren. Die Beratung umfasst eine Erhebung vor Ort, einen Beratungsbericht und eine standardisierte Auswertung, die in ganz Österreich nach einheitlichen Vorgaben erfolgt.

Die Initiative ist in Abstimmung mit den wesentlichen Förderinstanzen auf Bundes- und Länderebene designt worden, um so Synergien mit den Förderangeboten der Länder und Wirtschaftskammern zu erzeugen. Der Energieeffizienzscheck dient Klein- und Mittelbetrieben auch als Einstiegshilfe zu den schon bestehenden, umfangreicheren Beratungs- und Förderangeboten.

Begleitende Studien des Energieinstituts

Das Energieinstitut der Wirtschaft hat im Rahmen der Initiative eine Reihe von Studien und Auswerungen durchgeführt – zur betrieblichen Energieeffizienz im Allgemeinen und zu den Effekten des KMU-Schecks im Besonderen:

Kennwerte zur Energieeffizienz in KMU. Die KMU-Initiative hat eine relativ große Anzahl von Beratungen mit einer österreichweit einheitlichen Auswertung geboten. So konnten für diverse Branchen Kennwerte (Benchmarks) erhoben werden. > mehr

Motivations- und Demotivationsfaktoren zur Energieeffizienzsteigerung von KMU. Kenntnisse aus der Motivationsforschung und Erfahrungen aus der Praxis der KMU-BeraterInnen und anderer Programme bildeten die Grundlage für eine Analyse von Motivations- und Demotivationsfaktoren für betriebliche Energieeffizienz. Daraus ergeben sich praktische Werkzeuge für die Motivation von Betrieben und Empfehlungen für zukünftige Förderprogramme und Initiativen.

Zertifikatemarkt für Energieinvestitionen in KMU. Die Begleitstudie zum Zertifikatemarkt will Übersicht schaffen über den derzeitigen Diskussions- und Umsetzungsstand im Handel mit Emissionsreduktionszertifikaten für Maßnahmen in KMU.

Im Auftrag des Klima- und Energiefonds